Trello 1x1

Blättern Sie durch die Grundlagen mit diesem schnellen und hilfreichen Leitfaden.

 

Willkommen bei Trello!

Egal, ob Sie im Büro oder zu Hause sind – dank des einfachen und flexiblen Designs von Trello kann Ihr Team effizient zusammenarbeiten und alles organisieren (mit „alles” meinen wir „alles”: von täglichen Geschäftsaufgaben bis hin zum nächsten Familienurlaub).

Trello-Einführung

Eine neue App einzurichten und zu nutzen ist nicht immer leicht, also möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie Ihr Team bei Trello ganz schnell und einfach an Bord holen. Auf diese Weise kann Ihre Teamarbeit bei Trello im Handumdrehen beginnen!

Übrigens: Wenn Sie Trello Enterprise oder Business Class nutzen, haben wir ein paar nützliche Materialien für Sie.

Board-Grundlagen

Ein Trello-Board besitzt nur vier Schlüsselkomponenten, bietet Ihnen jedoch unbegrenzte Möglichkeiten:

  1. Boards - Ein Board steht für ein Projekt oder einen Ort, an dem Sie Informationen im Auge behalten. Unabhängig davon, ob Sie eine neue Website veröffentlichen oder einen Urlaub planen, so organisieren Sie mit einem Trello-Board Ihre Aufgaben und arbeiten mit Ihrem Team aus Freunden, Familie oder Kollegen zusammen.

  2. Listen - Mit Listen bleiben Karten in den verschiedenen Phasen des Fortschritts organisiert. Mit Listen kann ein Workflow erstellt werden, wobei Karten über Listen hinweg verschoben werden können, wenn die entsprechenden Aufgaben abgearbeitet werden, oder sie dienen als Ablagefläche für Ideen und Informationen. Die Anzahl der Listen, die Sie einem Board hinzufügen können, ist unbeschränkt und Sie können Sie ganz nach Wunsch anordnen.

    Eine grundlegende, aber effektive Listenkonfiguration könnte aus den Bearbeitungsschritten „Noch zu erledigen”, „In Bearbeitung” und „Fertig” bestehen, wobei die Karten zuerst in der Liste „Noch zu erledigen” abgelegt sind und in die Liste „Fertig” verschoben werden, nachdem sie abgearbeitet sind. Denken Sie an Folgendes: Trello lässt sich an Ihre Anforderungen anpassen, und Sie können Ihre Listen benennen, wie Sie möchten. Egal, ob es sich um einfaches Kanban, eine Vertriebspipeline, einen Marketingkalender oder die Projektverwaltung handelt, es geht in erster Linie darum, einen Workflow für die Arbeitsweise Ihres Teams zu entwickeln.

  3. Karten - Die grundlegende Einheit eines Boards ist die Karte. Karten werden dazu genutzt, Aufgaben und Ideen darzustellen. Dies kann etwas sein, was zu erledigen ist, z. B. ein Blogbeitrag, den man schreiben muss, oder etwas, an das man sich erinnern muss, z. B. die Urlaubsrichtlinien des Unternehmens. Klicken Sie einfach am Ende einer Liste auf „Eine Karte hinzufügen …”, um eine neue Karte zu erstellen, und benennen Sie sie mit „Sachen aus der Reinigung abholen” oder „Blogeintrag schreiben”.

    Karten können angepasst werden, eine Vielzahl nützlicher Informationen bereitzustellen, indem man auf sie klickt. Sie können die Karten per „Drag and Drop” innerhalb der Listen verschieben, um den Fortschritt anzuzeigen. Die Anzahl der Karten, die Sie einem Board hinzufügen können, ist unbeschränkt.

  4. Menü - Das Menü, das Auftragssteuerungscenter für Ihr Board, befindet sich auf der rechten Seite Ihres Trello-Boards. Über das Menü verwalten Sie Mitglieder, legen Einstellungen fest, filtern Sie Karten und aktivieren Sie Power-Ups. Im Aktivitäten-Feed des Menüs können Sie auch alle Aktivitäten sehen, die auf einem Board stattgefunden haben. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um sich all die Funktionen anzusehen, die das Menü zu bieten hat.

Klingt ziemlich einfach, oder? Beginnen wir mit der Erstellung Ihres ersten Boards, aber denken Sie zunächst an ein Projekt oder ein Ziel, an dem Sie arbeiten könnten. Brauchen Sie ein paar Ideen? Hier ist ein wenig Inspiration.

Next Up:

Erstellen Sie Ihr erstes Board→

#Trello-Tipp: Ihre Daten bleiben synchronisiert – überall und auf allen Ihren Geräten. Die Android- und iOS-Apps von Trello sind nutzerfreundlich gestaltet und unterwegs hilfreich, damit Sie stets in Echtzeit mit Ihrem Team in Verbindung bleiben.